Vinyldielen – eine interessante Alternative zu Laminat und Parkett

Irgendwann ist für jeden Bodenbelag einmal der Zeitpunkt erreicht, an dem er nicht mehr aufgearbeitet werden kann, sondern ausgetauscht werden muss. Bislang war das immer eine erhebliche Arbeit, die man im Zweifelsfalle lieber dem Fachmann überlassen musste. Gerade bei Parkettboden kann der Laie viel falsch machen, aber auch Laminat hat seine Tücken, der korrekte Zuschnitt ist beispielsweise gerade bei älteren Gebäuden ein erheblicher Arbeitsaufwand. Sobald die Wände nicht perfekt im rechten Winkel zueinander verlaufen, muss jedes Randpaneel einzeln zugeschnitten werden. Mittlerweile gibt es jedoch eine interessante Alternative: Dielen aus Vinyl. Der robuste Werkstoff war lange Zeit starker Kritik ausgesetzt, weil die damaligen Produkte über lange Zeiträume Formaldehyd und andere Schadstoffe an die Raumluft abgaben. Inzwischen sind diese technischen Probleme gelöst und auch das Recycling des Kunststoffes ist problemlos möglich. So gelangt die vor einigen Jahrzehnten populäre Kunststoff-Bodenfliese in neuer Form und auf dem aktuellen Stand der Technik zu neuem Ruhm. Mit dem Gerflor-Raumplaner auf  http://www.gerflor-senso.de/ können sie online Ihre Wohnung mit diesem Boden online planen. Die Auswahl der verschieden Vinyldielen ist groß und vielfältig.

Vinyldielen vereinen viele positive Eigenschaften

Einer der größten Vorteile ist die leichte Verarbeitung. Im Gegensatz zu Laminat kommt man ohne großartiges Werkzeug aus, für das Zuschneiden reicht ein scharfes Teppichmesser. Die Flexibilität der einzelnen Paneele erlaubt auch dem Laien eine perfekte Verlegung bis in alle Raumecken, selbst bei schwierigen Konstellationen wie Ecken, Rundungen und Rohrdurchführungen. Wichtig ist allerdings eine gründliche Vorbereitung des Bodens. Zum einen muss dieser richtig eben sein, da die flexiblen Vinyldielen sich dem Untergrund anpassen, zum anderen muss der Untergrund fest, trocken und sauber sein, damit die selbstklebenden Paneele sich gut mit dem Untergrund verbinden können.

Trittschalldämpfung und Wärmedämmung sind integrale Eigenschaften

Sind diese Voraussetzungen gegeben, steht der Erneuerung des Bodenbelags mit Vinyldielen wie Gerflor Senso nichts mehr im Wege. Übrigens: Vinyl als Bodenbelag ist nicht nur leicht zu verarbeiten, sondern sorgt durch seine Flexibilität und die geringe Wärmeleitfähigkeit auch für hohen Wohnkomfort. Trittschall wird zuverlässig gedämpft und die Wärme bleibt im Raum statt durch den Boden abgeleitet zu werden. Wer schon einmal nach einer kalten Nacht morgens barfuß über Laminat gelaufen ist, weiß, wie kühl sich das anfühlen kann. Hier hat Vinyl eindeutig die Nase vorn. Für Renovierungen außerdem sehr interessant: Die geringe Aufbauhöhe der Vinyldielen erspart in vielen Fällen das lästige Abschleifen der Türen zur Höhenanpassung.