Zimmerpflanzen richtig gießen

Tipps zur richtigen Wasserversorgung für Zimmerpflanzen

Haben die Pflanzen jetzt zu viel oder zu wenig Wasser bekommen? Um die Zimmerpflanzen richtig gießen zu können, ist das richtig Maß bedeutend. Wie bei allen Lebewesen, ob Mensch oder Tier, geht es genauso. Sofern die Wasserversorgung fehlt, verdursten oder vertrocknen sie. Durch das Gießwasser bekommen die Pflanzen notwendige Nährstoffe und Salze. Bei der Wassergabe hingegen werden chemische Reaktionen freigegeben. Dies ist beispielsweise bei der bekannten Fotosynthese so, die den Menschen genügend Sauerstoff verleihen.

Wie viel Wasser ist für Zimmerpflanzen richtig?

Wer darüber nachdenkt, dass die Pflanzen mehr Wasser bekommen sollten, damit Sie auch länger frisch halten, ist falsch. Wenn es wieder zu viel ist, dann gibt es eine Überwässerung der Erde und diese verschlämmt und es bildet sich an den Wurzeln unangenehme Fäulnis. Nur wenige Pflanzen, wie zum Beispiel: Sumpf- und Wasserpflanzen vertragen Staunässe. Die Zimmerpflanzen richtig gießen kommt daher auf das richtige Maß an. Es muss darauf geachtet werden, dass immer eine gleichmäßige Durchfeuchtung der Wurzelbälle vorhanden ist, die durch das regelmäßige Gießen erreicht werden kann.

Darüber hinaus ist nicht nur das richtige Substrat, sondern auch das Gefäß, in denen sich die Pflanze befindet, entscheidet. Die Pflanzgefäße aus Ton nehmen beim Gießen gern selbst eine geringe Wassermenge auf. Wenn sich zudem noch ein Abflussloch an den Topfenden befindet, ist es wunderbar. Dadurch kann das überschüssige Wasser einwandfrei ablaufen, ohne das es zu Staunässe kommt. Wer allerdings auf wasserundurchlässige Pflanzengefäße nicht verzichten möchte, benötigt auf jeden Fall ganz viel Fingerspitzengefühl. Im Regelfall wird die oberste Erdschicht dann gegossen, sobald diese als angetrocknet erscheint. Zimmerpflanzen richtig gießen sowie die genaue Dosierung können nach wenigen Wassergaben schnell erlernt werden. Wer sich allerdings unsicher ist, kann seinem Finger in die Substratschicht stecken und testen, wie der Feuchtigkeitsgehalt ist. Wie viel Wasser eine Zimmerpflanze letztendlich benötigt, hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie zum Beispiel: Art, Herkunft Standort, Substrat, Raumtemperatur, Licht und Luftfeuchtigkeit ab.

Die unterschiedlichen Gießformen

Nicht alle Pflanzenarten werden gleich gegossen. Grundsätzlich werden drei Arten des Gießens voneinander unterschieden:

  • von oben
  • von unten und / oder
  • eintauchen.

Größtenteils bekommen alle Zimmerpflanzen von oben Wasser. Dadurch wird das Substrat in gleichen Abständen durchfeuchtet und der Dünger hat die Möglichkeit sich ausgewogen zu verteilen. Wer beispielsweise Pflanzenarten mit nässeempfindlichen Knollen, Blüten und Blättern, Sumpf- und / oder Wasserpflanzen zu Hause hat, sollten diese von unten Wasser bekommen, da diese Pflanzen die Nährsalze gegensätzlich aufnehmen, wobei auf der obersten Substratschicht, durch die Wasserverdunstung, Spuren zu finden sind. Pflanzenarten mit wasserdurchlässigen Substraten werden prinzipiell für einige Minuten in das Wasser getaucht. Dadurch gewinnen sie eine ausreichende Nährstoff- und Wasserversorgung.

Um Zimmerpflanzen richtig gießen zu können, braucht jeder Pflanzenliebhaber genügend Zeit und vor allem Geduld.